Medientechnik unterwegs

Wir sind viel unterwegs. Ich bin gelernter Elektroniker und das Thema “Elektronik” begleitet uns, egal ob zu Hause oder unterwegs. Für uns ist die Erreichbarkeit (Handy, soziale Medien, Emails) aus den unterschiedlichsten Gründen super wichtig. Zudem kommt im Moment die Lust auf Serie schauen dazu. Da ich seit Jahrzehnten kein Spiel der Schalker verpasst habe, soll diese Serie auch unterwegs nicht reißen (sky go, DAZN, Eurosport). Entsprechendes Equipment ist also unser ständiger Begleiter.

Internet:

Heike – 25 GB Flat, Klaus – 60 GB Flat (beide O2), auslaufender Vertrag mit 12 GB Daten-Flat (Vodafone)

Neben den Handys, die wir für den Laptop als Hotspot nehmen, kommt auch ein mobiler Wlan-Router von Huawei (4G tauglich) zum Einsatz. Meistens haben wir mit O2 guten Empfang. Wenn dies mal nicht der Fall ist, stecke ich die Vodafone-SIM in den mobilen Router. So sind wir, bis auf ganz wenige Ausnahmen, gut klar gekommen. Für sky go und andere Streamingdienste sind wir also gewappnet. Ein komplettes Fußballspiel inkl. der Pause und ein paar Minuten Vorbericht und Nachbericht verbraucht knapp 6 GB Daten. Heike schaut sich gerne Youtube-Videos auf dem Handy an. Der Datensatz ist überschaubar. Sie hat es bis jetzt noch nicht geschafft, ihre 25 GB im Monat zu verbrauchen (inkl. Spotify). Das TV-Streaming und arbeiten am Laptop läuft über meine 60 GB. Auch hier kann ich sagen, dass es reicht – allerdings betreibe ich kein Hardcore-Surfen… Noch stecke ich in der Überlegung, ob ich nach Beendigung der auslaufenden Verträge noch einmal einen Alternativanbieter in Anspruch nehme. In diesem Fall käme nur die Telekom (trotz der überhöhten Gebühren) infrage, da sie das schnellste Netz auch in den ländlichen Gebieten hat.

Einsatz der Technik

Wie nutze ich nun diese Möglichkeiten für einen bestmöglichen Output? Seit einiger Zeit nenne ich ein Samsung Note 9 mein eigen. Dieses Handy ist sein Geld in vielen Beziehungen wert. Auch im Zusammenhang mit dem Thema Streaming. An das Handy hänge ich ein “DeX”-Kabel, mit dem die Möglichkeit des Spiegelns besteht. Spiegeln? Mit dem Kabel kann ich die Dinge, die ich auf meinem Handyscreen habe, 1:1 auf den Fernseher übertragen (spiegeln). Das TV benötigt nur einen HDMI-Anschluss, der inzwischen Standard ist. Ich verbinde das Handy per Kabel mit dem TV und starte auf dem Handy z.B. die offline gespeicherten (Prime-Video) Filme oder Serien. Schwupp, und schon sind die bewegten Bilder auf dem TV zu sehen und der Ton zu hören. Leider hat sky eine Sperre in der hauseigenen App. Somit kann ich kein Fußball auf dieser Weise sehen. Dafür nehme ich mein Windoof-Laptop und starte darauf die sky App. Die Verbindung zum TV ist mit einem ganz normalen HDMI-Kabel (Laptop –> TV) realisiert. Der Internetzugang erfolgt entweder über einen Hotspot vom Handy oder per mobilen Wlan-Router. Alternativ schauen wir die Schalker (oder andere Spiele) direkt über den Laptop, manchmal auch nur über das Handy …
Heike und ich sind Musik-Freaks. Spotify ist unser Anbieter des Vertrauens. Unterwegs hören wir entweder per Bluetooth-Lautsprecher oder per Audio-Kabelverbindung (Autoradio im Wohnraum) unsere Mucke. Das klappt super. Der Datenverbrauch ist nicht sonderlich hoch, wenn die Einstellungen in Spotify entsprechend eingestellt sind.

Hotel / Pension

Wir sind in der Vergangenheit so gut wie nie in Hotels oder Pensionen gewesen. Das hat sich seit ca. zwei Jahren geändert. Gerade in den kälteren Monaten gefällt es uns, diese Alternative zum Wohnmobil zu nutzen. Der Nomade steckt in uns – raus aus den eigenen vier Wänden und neue Gegenden kennen lernen. Der ausschlagende Grund war, dass wir das Wohnmobil aus privaten Gründen mit einem Saisonkennzeichen versehen haben. Die Unterkünfte, die wir gebuchten hatten, haben allesamt kostenfreies WLAN. Seit kurzer Zeit haben wir einen Firestick von Amazon. Diesen Stick nahmen wir mit in das Hotel und probierten ihn aus. Siehe da, es klappte wunderbar. So schauten wir abends problemlos diese Serie, die uns packte: Vikings.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.