Wir im Schalker Kreisel

Meine ganz große Leidenschaft ist, wie viele wissen, der FC Schalke 04. Ich bin seit klein auf ein Königsblauer. Das Jahr 1997 war DAS Schalke-Jahr schlechthin. Nachdem wir die grauen Zeiten der zweiten Liga Anfang der 90er hinter uns hatten, wurde der geilste Club der Welt in der Saison 1996/97 überraschend UEFA-Cup-Sieger in Mailand. Zu dieser Zeit war ich noch im Schichtdienst und Überstunden waren an der Tagesordnung. Meine Arbeitskollegen und ich waren ein tolles Team – wir waren schon fast Freunde. Und wie es kommen musste, stand bei vielen UEFA-Cup-Spielen der Blauen meine Spätschicht an, die bis 22:30 Uhr ging. Also war Fußball schauen eigentlich nicht möglich. Glücklicherweise hatten wir in der Werkstatt einen kleinen Schwarzweißfernseher. Für die jüngeren Leser: die

Bilder waren in Grautönen zu sehen. Das war auch der Grund der extrem unterschiedlich aussehenden Trikots der Mannschaften, die gegen einander spielten. Nun ja, meine Kollegen hielten mir für die Spiele den Rücken frei, damit ich meine Jungs sehen konnte. Und das war in der Instandhaltung nicht immer einfach. In dieser Zeit explodierte mein Kinderwunsch so richtig, viele Spiele meiner Schalker live im Stadion sehen zu wollen. Also versuchte ich ich firmenintern einen Frühschichtposten zu ergattern, was eigentlich als unmöglich galt. Mein Meister blockte den Wunsch sofort. Gut das es einen Betriebsrat gibt. Den quälte ich ab sofort mit meiner ständigen Nachfragerei, ob er mir dann doch endlich helfen könne. Und in der Tat: es klappte 1998! Seit diesem Zeitpunkt hatte ich nur noch Frühschicht und KEINERLEI Überstunden mehr! STRIKE!
So richtig begann das Ganze mit Start der Saison 2000/01. Ab dieser Saison habe ich 10 (!) Jahre ALLE Heimspiele des FC Schalke 04 live in Gelsenkirchen gesehen. Zu den Heimspielen kamen noch viele Auswärtsspiele dazu. In der Saison 2005/2006 hatte ich meinen Traum erfüllt. Ich besuchte ALLE Bundesligaspiele und schaffte somit den 34er. 2007 lief mir Heike über den Weg. Inzwischen sind wir verheiratet. Der Tag unserer Hochzeit war der 111. Geburtstag des FC Schalke 04.
Es waren zehn wahnsinnig intensive Jahre. Mein ganzes Leben hatte ich nach dem Fußball ausgerichtet. Und nachdem ich die zehn Jahre voll hatte, schenkte mir Heike einen sogenannten Baustein an der Tausend-Freunde-Mauer vor den Toren der Veltins Arena.
Der Schalker Kreisel wurde auf diesen Stein mit der Aufschrift „K.Träger – 10 J. alle Heimspiele“ aufmerksam. Nach einem Interview und einem Fototermin entstand eine Story, die in der Ausgabe „Heimspiel gegen MG“ im Februar 2019 veröffentlicht wurde:

0 Gedanken zu „Wir im Schalker Kreisel

  1. Liebster Klaus,

    das ist wirklich ein schöner Artikel und ich freue mich für Dich, dass Du an der Tausend-Freunde-Mauer verewigt bist.
    Auf einen kleinen Fehler möchte ich dennoch aufmerksam machen: Unsere Mutter hatte damals 3 Plätze gebucht, denn ich bin auch im Fanbus mitgefahren… 😉

    Liebe Grüße von Deiner rot-weißen Schwester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.