Sillans-la-Cascade CP – Tag 10-12

Wir nutzten schon die zweite Saison die ACSI-Card. Das ist echt eine prima Sache. Für relativ kleines Geld in der Vor- und Nachsaison kann man auf Campingplätzen stehen. Durch diese vergünstigte Möglichkeit haben wir für uns das Thema “Campingplatz” neu erlebt. Es ist doch ganz schön, immer wieder Mal auf einen CP zu fahren. Die Annehmlichkeiten des langen Duschens, Tisch und Stühle über Nacht draußen stehen lassen, eine geräumige Parzelle, etc. sind nicht ohne. Und als I-Tüpfelchen suchten wir uns CPs mit Poll aus. So konnten wir ins kühle Naß springen, wann wir wollten. Und genau so machten wir es auf diesem Campingplatz. Das Wetter wurde von Tag zu Tag besser. Stellenweise war es so warm, dass wir uns wie gelähmt fühlten und es genossen – Faulenzen…….

Share on Facebook
Facebook
Beitrag teilen

Moustiers-Sainte-Marie SP – Tag 9

Das war ein Faulenzertag. Wir genossen die Sonne und genossen die Sonne. Zwischendurch frönte ich meiner Bastelleidenschaft. Ich hatte mich lange nicht mehr um die Wohnraumbatterien gekümmert. Also schaute ich nach, ob genügend Flüssigkeit in den Kammern war. Etwas destilliertes Wasser dazu und fertig war die Katz’. Seit Jahren fahren wir einen Fraron Wechselrichter mit reiner Sinuskurve spazieren (zum Wechselrichter – kein Affiliate-Link). An die 12 Volt Seite des Wechselrichters hatte ich bis dato einen 12V-Stecker mit dünnen Käbelchen geschraubt. Zum Laden der Zahnbürste und andere Kleinigkeiten war es voll ausreichend. Aber nun steckte ich mein Ultrabook in die Steckdose des Wechselrichters und es dauerte keine Minute, da piepte der Wechselrichter. Was war passiert? Durch die dünne Zuleitung bekam der Wechselrichter nicht genügend Energie und ging auf Störung. So sollte es unterwegs natürlich nicht sein. Vor ganz langer Zeit installierte ich unter der Sitzbank eine 12 Volt Steckdose, die direkt an die Wohnraumbatterie (mit dazwischen geschalteten Sicherungen) verkabelt war. So konnte ich bei Bedarf auch mal höhere Ströme “ziehen”. Aber diese Steckdose brauchte ich so gut wie gar nicht. Die Zuleitungen trennte ich mit einem sauberen Schnitt und schraubte sie an den Eingang des Wechselrichters. Der Wechselrichter hat nun seinen Platz unter der Sitzbank. Der anschließende Test mit dem Laden des Ultrabooks war erfolgreich…

Share on Facebook
Facebook
Beitrag teilen

Moustiers-Sainte-Marie SP – Tag 8

Dieser Tag war nicht sehr spektakulär. Nach langsamen Beginn fuhren wir gegen Mittag in Richtung Lac-de-Sainte-Croix. Heike wollte gerne noch einmal schwimmen gehen. Als ich sie nach dem Dorfnamen fragte, sagte sie Les-Salles. Das gab ich in das Navi ein und wir fuhren los. Komischerweise zeigte uns das Navi nicht den Weg, den wir gestern vom See nach Moustiers-Sainte-Marie gefahren sind. Aber wir glaubten dem Navi und folgten weiterlesen

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen

Moustier-Sainte-Marie SP – Tag 7

Unseren ersten Kaffee nahmen wir auf dem Stellplatz seitlich in der Sonne sitzend zu uns. Am frühen Vormittag fuhren wir runter an den See und suchten uns ein schönes Plätzchen. Meine wahnsinnige Frau ging tatsächlich in das kalte Wasser. Ich glaube, das Wasser hatte Biertemperatur.

Anschließend fuhren wir nach Moustier-Sainte-Marie. Da es auf dem Weg keine günstige Tankstelle an einem Supermarkt gab und unser Tank mehr als leer war, nahmen wir die erstbeste Tankstelle. Das war schon ganz schön heftig, für fast 100 € den Tank voll zu machen. Aber was macht man nicht alles im weiterlesen

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen

Sainte-Croix-du-Verdon, SP – Tag 6

Am Vormittag machten wir uns auf. Die Vorräte mussten wieder aufgefüllt werden, deswegen sind wir in Apt eingekehrt und versorgten uns mit Vorräten. Unser Ziel war Forcalquier. Kurz entschlossen änderten wir unseren Plan und steuerten einen Stellplatz an einem Museum an. Dieser Stellplatz war auf einem kleinen Rasenstück. Aber das Wetter machte uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Es wurde windig und es kühlte nachmittags auf 17 Grad ab. Also beschlossen wir, den Stellplatz, der im nichts weiterlesen

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen

Camping Le Luberon **** Apt – Tag 5

Heute war absolutes Faulenzen angesagt. Am Vormittag gingen wir zum Pool, schwammen ein paar Runden und legten uns in die Sonne. Es gab ein leckeres Essen. Heike zauberte uns Nudeln mit viel drinne, ein leckeres Gericht, hin. Der Nachmittag und der Abend waren nicht erwähnenswert. Auch solche Tage müssen einmal sein. Die Seele baumeln lassen, den Gedanken nachgehen, das Handy quälen, naja, und den Blog schreiben.

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen

Camping Le Luberon **** Apt – Tag 4

Nach dem obligatorischen gemütlichen Frühstück wurden wir aktiv. Es regnete morgens und so schauten wir uns in der Wetter-App die Umgebung an . Das Resultat war ein warmer Ausblick für die nächsten Tage: und zwar in Richtung Apt. Ich suchte einen Campingplatz mit Swimmingpool aus , damit wir in der Wärme etwas planschen können. Nachdem wir uns herzlich von Hubert, dem Stellplatz Betreiber, verabschiedeten, ging es los. In Aix-en-Provence waren es knapp 15 Grad. So fiel uns wettertechnisch der weiterlesen

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen

Aix-en-Provence – Tag 2

Wir sind am morgen nach einem gemütlichen Frühstück wieder auf die Bahn gegangen. Vormittags kamen wir sehr gut durch, ab dem frühen Nachmittag merkte man den Wochenendverkehr. Wir aßen wieder fürstlich französisch: bei McDonald’s. Nach einer kurzen Ruhephase schaufelten wir uns noch ein McDonald’s Eis rein und fuhren dann in Richtung Aix-en-Provence.20190524_174842.jpgDort steuerten wir den Wohnmobilstellplatz an. Zu unserer Überraschung war das Tor geschlossen und ein weiterlesen

Share on Facebook

Facebook

Beitrag teilen