Rolampont – Aix-en-Provence

25.05.2018
Gegen 7:00 Uhr fahren wir weiter. Unser Ziel ist weiterhin das Mittelmeer. Also starten wir durch und es geht wieder auf die „Bezahlautobahn“. Unser Wohnmobil wird im ersten Teilabschnitt wieder als Klasse-2-Fahrzeug eingestuft. Wieder Glück gehabt. Anders sieht es dann bei dem längeren Teilabschnitt aus. Klasse 3! Naja, man kann ja nicht immer mit einem blauen Auge davon kommen.
Wir rollen den Stellplatz in Aix-en-Provence an. Das Areal liegt in der Stadt, ca. 2,5 km von der eigentlichen City weg. Wir folgen dem Wohnmobil-Piktogramm und fahren in einen großen Garten. Dort stehen schon etliche Mobile. Die Wiese ist nicht nur schief, die Wiese hat mächtig Gefälle. Vor dem Platz kommt uns ein Mann entgegen, der anscheinend hier der Platzwart, bzw. Besitzer ist. Ein Alt-Hippie mit Pferdeschwanz, sonnengegerbte Haut und Kippe im Mund. Halb englisch, halb französisch – es klappt mit der Verständigung. Der Typ ist uns sofort sympatisch, er hat meinen Humor… Er zeigt uns unten auf der schiefen Wiese unseren Platz. Ich fahre ihn an und frage mich, wie kriege ich das Wohnmobil einigermaßen gerade. Der Chef des Ganzen kommt mit ein paar großen Holzbalken und erklärt mir, dass wir jetzt step-by-step das Wohnmobil ausrichten. Zuerst fahre ich auf den ersten Balken, den er mir unter die Hinterräder legt. Siehe da, schon fast gerade. Nun noch ein Auffahrkeil auf den Balken und voila, die Karre steht perfekt! Er lacht, nachdem er mein erstauntes Gesicht gesehen hat und betont, dass er das ja schon sehr oft gemacht hatte.

Das Highlight ist die Dusche. Sie ist etwas erhöht in einem selbst gebauten Unterstand. Beim Duschen schaust du in Richtung der Berge und hast das Gefühl der Weite. Sehr geil!

20180526_101825 20180526_101916

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.